“Das Angesicht des Anderen”

Wann:
22. September 2018 um 14:00 – 18:00
2018-09-22T14:00:00+02:00
2018-09-22T18:00:00+02:00
Wo:
Pulsraum
Kottbusser Damm 25
10967 Berlin
Deutschland
Kontakt:

Im September 2018 zeigt die Friedensbibliothek Berlin die Ausstellung ‘Das Angesicht des Anderen’ in den Räumlichkeiten des Pulsraums. Die Ausstellung besteht aus Fotos und Texten der “Alten” und “Neuen” Welt Süd- und Nordamerikas.

Die Betrachtenden bekommen einen Einblick in das berührende Schicksal der indigenen Bevölkerung Amerikas, welches in seinem Ausmaß kaum zu erfassen ist.

Die Ausstellung wird begleitet von unterschiedlichen Vorträgen, Lesungen und Informationsverantstaltungen durch weitere Kooperationspartner*innen.

Um den aktuellen Bezug dieser Ausstellung zu verdeutlichen, haben wir Survival International eingeladen, die sich seit 1969 für die Rechte indigener Völker in “Stammesgesellschaften” einsetzen. Survival International wird einen Einblick in die Situation der indigenen Völker geben, die auch heute noch in Teilen Mittel- und Südamerikas leben.

Eröffnet wird die Ausstellung mit einer Lesung aus den Büchern AWAYU von Hilaria Supa Huaman und KINDER DER MITTE. DIE Q’ERO-INDIANER von Thomas Müller und Helga Müller-Herbon.

Ein besonderes Ereignis wird unser kleiner lateinamerikanischer Markt sein, an dem sich Händler*innen, wie z.B das Modelabel HILO SAGRADO, beteiligen, die sich aus eigener Motivation heraus für die soziale und wirtschaftliche Ermächtigung lateinamerikanischer Gemeinschaften einsetzen. Mit dabei sind auch die Galerie Mamoo (Alpaca Store), Chackaworld und La Mexa.

Zum Abschluss der Ausstellung laden wir ein zu einem DESPACHO (Gebetsbündel) für die indigene Bevölkerung Amerikas – ein Ritual aus den Anden, angeleitet von Annette Assmy. Die Zeremonie wird im Pulsraum beginnen und auf dem Kinderbauernhof am Mauerplatz in Kreuzberg, mit der Verbrennung des Despachos, enden.

Die Veranstaltungen am 08.09., 15.09., 16.09.,22.09. sind dank einer Förderung von Engagement Global mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit kostenfrei, für die Veranstaltung am 29.09. sind Spenden willkommen.

Kommentare sind geschlossen.